Augenarzt Praxis Ahrensburg

Leistungen

Ich biete Ihnen im Bereich der Früherkennung eine Kontrolle der Netzhaut an. Das Sehvermögen soll bis ins hohe Alter erhalten bleiben.
Eine Beeinträchtigung des Sehvermögens oder sogar dessen  Verlust stellt eine erhebliche Minderung der Lebensqualität dar.

Netzhaut

Die Netzhaut ist ein hochsensibler Teil des Auges.
Die Makula, Stelle des schärfsten Sehens , befindet sich auf der Netzhaut. Kommt es z.B. zu altersbedingten Veränderungen an dieser Stelle, spricht man von einer Makuladegeneration. Der Sehnerv, hier laufen  die Nervenfasern der Netzhaut zusammen und gelangen dann zum Sehzentrum im Hinterkopfbereich, ist ein sensibler Teil der Netzhaut .

 
Untersuchung der Netzhaut, wie funktioniert das?

Zuerst bekommt der Patient Augentropfen um die Pupille zu erweitern. Dies ist notwendig, da man die Netzhaut bis in die Randbereiche anschauen muss. Bei enger Pupille ist es, als würde man durch ein Schlüsselloch schauen. Wir sprechen von Weitstellung, bzw. medikamentöser Mydriasis. Die Netzhautspiegelung erfolgt dann mit hellem Licht und einer speziellen Lupe. Die Pupille ist danach für ca. 3-4 Stunden noch erweitert.

Gibt es noch andere Netzhautuntersuchungen?

Mithilfe moderner Diagnostikgeräte kann auch ein Foto der Netzhaut gemacht werden, die Pupille muss dabei nicht weit gestellt werden. Sie können nach der Untersuchung gleich wieder mit dem Auto fahren. Die Untersuchung ist schmerzfrei.
Nachteil ist die nicht ganz komplette Erfassung der Netzhaut. In bestimmten Situationen muss doch eine medikamentöse Pupillenerweiterung erfolgen.

Was kann man bei der Netzhautuntersuchung erkennen?
  • Den Kopf des Sehnerven ( Papille ) und ob er beschädigt ist, z.B. beim GrünenStar, bestimmte Sehnervenerkrankungen, Tumore.
  • Die Blutgefäße und ihre Veränderungen, z.B. durch Zucker, hohen Blutdruck, Thrombosen.
  • Die Makula und ihre Erkrankungen.
  • Mechanische Schäden der Netzhaut durch Strukturveränderungen ( z.B. Einriße und Löcher bei starker Kurzsichtigkeit ) mit der Gefahr der
    Netzhautablösung.
  • Das Vorliegen von Tumoren oder Metastasen im Auge bzw. Veränderungen wie ein „Leberfleck“ im Auge ( Aderhautnävus ), der beobachtet
    werden muss.
  • Entzündungen des Augeninneren

 

Wichtig: Je eher eine Erkrankung der Netzhaut erkannt wird, um so besser können wir behandeln.

Achtung: Wenn bei Ihnen eine Netzhautuntersuchung durchgeführt wurde, dürfen Sie für 4 Stunden nicht am Straßenverkehr teilnehmen.
Wenn Sie eine Untersuchung in medikamentöser Mydriasis wünschen lassen Sie sich zur Untersuchung fahren oder benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel!

Das Glaukom, der Grüne Star, ist eine Erkrankung des Auges, welche vom Patienten im frühen Stadium nicht bemerkt wird. Es kommt zu Gesichtsfeldausfällen, unbehandelt kann das Glaukom zur Erblindung führen. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind daher sehr wichtig, da eine frühe Behandlung von großer Bedeutung ist.

Wem ist eine Glaukomvorsorge zu empfehlen?

Es gibt bestimmte Risikofaktoren:

  • Veranlagung für ein Glaukom ist vererblich. Gibt es in der Familie Angehörige mit einem Glaukom sollte regelmäßig der Augeninnendruck und der Sehnerv untersucht werden.
  • Die Häufigkeit der Erkrankung steigt mit höherem Lebensalter. Ab 40 Jahren wird eine regelmäßige Kontrolle empfohlen.
  • Bestimmte Erkrankungen wie Diabetes, Durchblutungsstörungen oder eine Kurzsichtigkeit erhöhen das Risiko.

 

Welche Vorsorgeuntersuchungen gibt es?

Die übliche Untersuchung beinhaltet die Beurteilung des Sehnerven mit Hilfe der Lupe, sowie die Messung des Augeninnendrucks. Erst die Relation dieser beiden Parameter erlaubt die genaue Einschätzung. Die alleinige Messung des Augeninndruckes reicht nicht aus, da es verschiedene Glaukomformen gibt.

Es gibt weitere Untersuchungen, die die Sicherheit der Früherkennung erhöhen:

Hornhautdickenmessung ( Pachymetrie )

Die Hornhautdicke schwankt und ist von Mensch zu Mensch verschieden. Für die Messung des Augeninndrucks ist es daher wichtig die Hornhautdicke zu kennen. Ist die Hornhaut dicker oder dünner als die mittlere Hornhautdicke, kommt es zu Abweichungen des Augeninnendruckes. Durch den individuellen Korrekturfaktor wird der genaue Meßwert ermittelt.

OCT ( Optischer Kohärenz Tomograph ) Untersuchung

Frühzeitig feststellbar ist das Glaukom auch mit einem OCT. In meiner Praxis stelle ich Ihnen ein hochmodernes Gerät zur Seite. Durch die Optische Kohärenz Tomographie kann die Netzhautdicke exakt vermessen werden. Eine Abnahme der Netzhautdicke um den Sehnervenkopf ist ein frühes Zeichen des Glaukoms. Ein schwerer Sehverlust durch ein nicht entdecktes Glaukom kann so verhindert werden.
Die auf Lasertechnologie basierende Untersuchung ist unkompliziert, berührungsfrei und schmerzlos.

Die erweiterte Glaukomvorsorge ist in den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen nicht enthalten. Diese privatärztlichen Leistungen kläre ich mit den Selbstzahler-Patienten selbstverständlich vor der Behandlung ab. Ich berate Sie gerne, sprechen Sie mich an!

AMD, Altersbedingte Makuladegeneration, ist die häufigste Augenerkrankung in der westlichen Welt, welche bei Menschen über 50 Jahren zu schweren Seheinschränkungen führt. Wir unterscheiden zwischen einer trockenen und einer feuchten Makuladegeneration.
Sie betrifft die Makula, die Stelle des schärfsten Sehens der Netzhaut. Alles , was wir direkt ansehen, wird dort abgebildet. Die Sehzellen außerhalb der Makula und in der Peripherie der Netzhaut dienen dem orientierenden Sehen, weshalb sich Patienten mit einer AMD noch relativ gut in ihrer Umgebungzurechtfinden können.

Anzeichen für eine Makuladegeneration
  • Verschlechterung des Sehens
  • Verzerrtes Sehen
  • Springende Buchstaben
  • Sich krümmende Linien
  • Unscharfe Gesichter

Was bedeutet die Diagnose?

Eine Komplette Heilung dieser Erkrankung ist bis heute nicht möglich, verloren gegangenes Sehvermögen kann nicht wiederhergestellt werden.
Bei frühzeitiger Diagnose kann ein Fortschreiten in manchen Fällen verlangsamt werden.

Frühzeitige Diagnose mit dem OCT ( Optische Cohärenztomographie )

Durch moderne Technologie, wie die optische Cohärenztomographie ,kann man heutzutage mit einer kurzen Untersuchung, völlig unschädlich, schmerzfrei und ohne Pupillenerweiterung ,die Makula darstellen.
Hierdurch ist eine rechtzeitige Diagnose möglich, Vorsorge zu treffen und der Verlauf der Erkrankung zu kontrolieren.

OCT-Aufnahmen sind sinnvoll zur Diagnose und Therapiekontrolle
  • Trockene /Feuchte Makuladegeneration
  • Diabetisches Makulaödem
  • Erkrankungen der Netzhautmitte wie, Makulaforamen (Loch), Zellophanmakula

Die AMD Vorsorge ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen!
Wir berechnen die Vorsorge als SElbstzahlerleistung nach der Gebührenordnung für Ärzte ( GOÄ)
Nur eine fachärztliche Diagnose kann Sicherheit bieten.

Weiterer Therapieansatz bei AMD

Die Praxis arbeitet mit dem Naturheilzentrum Alstertal zusammen. Die Augenrevitalisierungstherapie verzeichnet hier erste Erfolge bei der Behandlung der Makuladegeneration! Sprechen sie uns gerne an!

Die Augen eignen sich hervorragend, um Gefäße direkt bei einer Netzhautuntersuchung anzuschauen. Hierfür ist kein invasives Vorgehen notwendig.

Augen, ein Fenster in den Körper!

Durchblutungsstörungen und der Grad der Gefäßveränderung können so gut beurteilt werden.
Die Gefäße des Augenhintergrundes geben Rückschluss auf die Gefäße im gesamten Körper, auch für das Herz und das Gehirn.

 

 
Für welche Erkrankung ist ein Gefäßstatus wichtig!

Patienten mit hohem Blutdruck, Diabetiker, Schlaganfälle in der Familienanamnese.

Neben einem Screening für alle Patienten, ist gerade bei der oben genannten Risikogruppe eine Gefäßanalyse sinnvoll.

Viel genauer als mit einer Blutuntersuchung oder einer Blutdruckmessung kann das Risiko für eine gefährliche Arterienverengung mit einer Untersuchung des Augenhintergrundes ermittelt werden. Das Risiko für Schlaganfall oder Herzinfarkt ist oft deutlich zu sehen und eine Therapie kann rechtzeitig eingeleitet werden.

Die Orthoptik ist ein spezieller Bereich der Augenheilkunde, der die Prävention, Diagnostik und Therapie von Schielerkrankungen, Sehschwächen, Störungen des ein- und beidäugigen Sehens, Augenzittern und Augenbewegungsstörungen umfasst.


Ein Termin in der Sehschule ist sinnvoll bei Patienten mit folgenden Beschwerden (auch bei Erwachsenen):
  • Schielen
  • Doppelbilder
  • Augenmuskellähmungen
  • ein- oder beidseitig reduziertes Sehvermögen
  • augenbedingte Kopffehlhaltungen
  • Augenzittern
  • Kopfschmerzen
  • Lesestörungen
  • Visuelle Wahrnehmungsstörungen, Lernauffälligkeiten
 


Generell empfehlen wir eine Routine-Vorsorgeuntersuchung aller Kinder im Kleinkindalter in der Sehschule. Bei familiärer Vorbelastung spätestens mit einem Jahr, ansonsten spätestens mit drei Jahren.

Unsere Orthoptistin hat darüber hinaus folgende Zusatzausbildungen:
  • Spezialistin für visuell bedingte Lern-und Entwicklungsverzögerungen, Untersuchung von Kindern mit visueller Wahrnehmungsstörung
  • Beraterin für entspanntes Sehen am PC, Schulung von Mitarbeitern in Unternehmen zum Thema Augengesundheit am Bildschirmarbeitsplatz

Leistungen

 

Netzhaut

Ich biete Ihnen im Bereich der Früherkennung eine Kontrolle der Netzhaut an. Das Sehvermögen soll bis ins hohe Alter erhalten bleiben.
Eine Beeinträchtigung des Sehvermögens oder sogar dessen  Verlust stellt eine erhebliche Minderung der Lebensqualität dar.

Die Netzhaut ist ein hochsensibler Teil des Auges.
Die Makula, Stelle des schärfsten Sehens , befindet sich auf der Netzhaut. Kommt es z.B. zu altersbedingten Veränderungen an dieser Stelle, spricht man von einer Makuladegeneration. Der Sehnerv, hier laufen  die Nervenfasern der Netzhaut zusammen und gelangen dann zum Sehzentrum im Hinterkopfbereich, ist ein sensibler Teil der Netzhaut .

Untersuchung der Netzhaut, wie funktioniert das?

Zuerst bekommt der Patient Augentropfen um die Pupille zu erweitern. Dies ist notwendig, da man die Netzhaut bis in die Randbereiche anzuschauen muss. Bei enger Pupille ist es als würde man durch ein Schlüsselloch schauen. Wir sprechen von Weitstellung, bzw. medikamentöser Mydriasis. Die Netzhautspiegelung erfolgt dann mit hellem Licht und einer speziellen Lupe. Die Pupille ist danach für ca. 3-4 Stunden noch erweitert.

Gibt es noch andere Netzhautuntersuchungen?

Mithilfe moderner Diagnostikgeräte kann auch ein Foto der Netzhaut gemacht werden, die Pupille muss dabei nicht weit gestellt werden. Sie können nach der Untersuchung gleich wieder mit dem Auto fahren. Die Untersuchung ist schmerzfrei.
Nachteil ist die nicht ganz komplette Erfassung der Netzhaut. In bestimmten Situationen muss doch eine medikamentöse Pupillenerweiterung erfolgen.

Was kann man bei der Netzhautuntersuchung erkennen?
  • Den Kopf des Sehnerven ( Papille ) und ob er beschädigt ist, z.B. beim GrünenStar, bestimmte Sehnervenerkrankungen, Tumore.
  • Die Blutgefäße und ihre Veränderungen, z.B. durch Zucker, hohen Blutdruck, Thrombosen.
  • Die Makula und ihre Erkrankungen.
  • Die Netzhaut sollte bei starker Kurzsichtigkeit alle 2 Jahre überprüft werden.
  • Mechanische Schäden der Netzhaut durch Strukturveränderungen ( z.B. Einriße und Löcher bei starker Kurzsichtigkeit ) mit der Gefahr der
    Netzhautablösung.
  • Das Vorliegen von Tumoren oder Metastasen im Auge bzw. Veränderungen wie ein „Leberfleck“ im Auge ( Aderhautnävus ), der beobachtet
    werden muss.
  • Entzündungen des Augeninneren

Wichtig: Je eher eine Erkrankung der Netzhaut erkannt wird, um so besser können wir behandeln.

Achtung: Wenn bei Ihnen eine Netzhautuntersuchung durchgeführt wurde, dürfen Sie für 4 Stunden nicht am Straßenverkehr teilnehmen.
Wenn Sie eine Untersuchung in medikamentöser Mydriasis wünschen lassen Sie sich zur Untersuchung fahren oder benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel!

Behandlung Grüner Star

Das Glaukom, der Grüne Star, ist eine Erkrankung des Auges, welche vom Patienten im frühen Stadium nicht bemerkt wird. Es kommt zu Gesichtsfeldausfällen und unbehandelt kann das Glaukom zur Erblindung führen.
Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind daher sehr wichtig, da eine frühe Behandlung von großer Bedeutung ist.

Wem ist eine Glaukomvorsorge zu empfehlen?

Es gibt bestimmte Risikofaktoren:

  • Veranlagung für ein Glaukom ist vererblich. Gibt es in der Familie Angehörige mit einem Glaukom sollte regelmäßig der Augeninnendruck und der Sehnerv untersucht werden.
  • Die Häufigkeit der Erkrankung steigt mit höherem Lebensalter. Ab 40 Jahren wird eine regelmäßige Kontrolle empfohlen.
  • Bestimmte Erkrankungen wie Diabetes, Durchblutungsstörungen oder eine Kurzsichtigkeit erhöhen das Risiko.

 

Welche Vorsorgeuntersuchungen gibt es?

Die übliche Untersuchung beinhaltet die Beurteilung des Sehnerven mit Hilfe der Lupe, sowie die Messung des Augeninnendrucks. Erst die Relation dieser beiden Parameter erlaubt die genaue Einschätzung. Die alleinige Messung des Augeninndruckes reicht nicht aus, da es verschiedene Glaukomformen gibt.

Es gibt weitere Untersuchungen, die die Sicherheit der Früherkennung erhöhen:

Hornhautdickenmessung ( Pachymetrie )

Die Hornhautdicke schwankt und ist von Mensch zu Mensch verschieden. Für die Messung des Augeninndrucks ist es daher wichtig die Hornhautdicke zu kennen. Ist die Hornhaut dicker oder dünner als die mittlere Hornhautdicke, kommt es zu Abweichungen des Augeninnendruckes. Durch den individuellen Korrekturfaktor wird der genaue Meßwert ermittelt.

OCT ( Optischer Kohärenz Tomograph ) Untersuchung

Frühzeitig feststellbar ist das Glaukom auch mit einem OCT. In meiner Praxis stelle ich Ihnen ein hochmodernes Gerät zur Seite. Durch die Optische Kohärenz Tomographie kann die Netzhautdicke exakt vermessen werden. Eine Abnahme der Netzhautdicke um den Sehnervenkopf ist ein frühes Zeichen des Glaukoms. Ein schwerer Sehverlust durch ein nicht entdecktes Glaukom kann so verhindert werden.
Die auf Lasertechnologie basierende Untersuchung ist unkompliziert, berührungsfrei und schmerzlos.

Die erweiterte Glaukomvorsorge ist in den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen nicht enthalten. Diese privatärztlichen Leistungen kläre ich mit den Selbstzahler-Patienten selbstverständlich vor der Behandlung ab. Ich berate Sie gerne, sprechen Sie mich an!

Makuladiagnostik

AMD, Altersbedingte Makuladegeneration, ist die häufigste Augenerkrankung in der westlichen Welt, welche bei Menschen über 50 Jahren zu schweren Seheinschränkungen führt. Wir unterscheiden zwischen einer trockenen und einer feuchten Makuladegeneration. Sie betrifft die Makula, die Stelle des schärfsten Sehens der Netzhaut. Alles , was wir direkt ansehen, wird dort abgebildet. Die Sehzellen außerhalb der Makula und in der Peripherie der Netzhaut dienen dem orientierenden Sehen, weshalb sich Patienten mit einer AMD noch relativ gut in ihrer Umgebungzurechtfinden können.
Anzeichen für eine Makuladegeneration
  • Verschlechterung des Sehens
  • Verzerrtes Sehen
  • Springende Buchstaben
  • Sich krümmende Linien
  • Unscharfe Gesichter
 
Was bedeutet die Diagnose?
Eine Komplette Heilung dieser Erkrankung ist bis heute nicht möglich, verloren gegangenes Sehvermögen kann nicht wiederhergestellt werden. Bei frühzeitiger Diagnose kann ein Fortschreiten in manchen Fällen verlangsamt werden.
Frühzeitige Diagnose mit dem OCT ( Optische Cohärenztomographie )
Durch moderne Technologie, wie die optische Cohärenztomographie ,kann man heutzutage mit einer kurzen Untersuchung, völlig unschädlich, schmerzfrei und ohne Pupillenerweiterung ,die Makula darstellen. Hierdurch ist eine rechtzeitige Diagnose möglich, Vorsorge zu treffen und der Verlauf der Erkrankung zu kontrolieren.
OCT-Aufnahmen sind sinnvoll zur Diagnose und Therapiekontrolle
  • Trockene /Feuchte Makuladegeneration
  • Diabetisches Makulaödem
  • Erkrankungen der Netzhautmitte wie, Makulaforamen (Loch), Zellophanmakula
  Die AMD Vorsorge ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen! Wir berechnen die Vorsorge als SElbstzahlerleistung nach der Gebührenordnung für Ärzte ( GOÄ) Nur eine fachärztliche Diagnose kann Sicherheit bieten.
Weiterer Therapieansatz bei AMD
Die Praxis arbeitet mit dem Naturheilzentrum Alstertal zusammen. Die Augenrevitalisierungstherapie verzeichnet hier erste Erfolge bei der Behandlung der Makuladegeneration! Sprechen sie uns gerne an!

Gefässdiagnostik

Die Augen eignen sich hervorragend um Gefäße direkt bei einer Netzhautuntersuchung anzuschauen. Hierfür ist keine invasives Vorgehen notwendig.
Augen, ein Fenster in den Körper!
Durchblutungsstörungen und der Grad der Gefäßveränderung können so gut beurteilt werden. Die Gefäße des Augenhintergrundes geben Rückschluss auf die Gefäße im gesamten Körper, auch für das Herz und das Gehirn.  
Für welche Erkrankung ist ein Gefäßstatus wichtig!
Patienten mit hohem Blutdruck, Diabetiker, Schlaganfälle in der Familienanamnese. Neben einem Screening für alle Patienten, ist gerade bei der oben genannten Risikogruppe eine Gefäßanalyse sinnvoll. Viel genauer als mit einer Blutuntersuchung oder einer Blutdruckmessung kann das Risiko für eine gefährliche Arterienverengung mit einer Untersuchung des Augenhintergrundes ermittelt werden. Das Risiko für Schlaganfall oder Herzinfarkt ist oft deutlich zu sehen und eine Therapie kann rechtzeitig eingeleitet werden.

Kinderophthalmologie

Die Orthoptik ist ein spezieller Bereich der Augenheilkunde, der die Prävention, Diagnostik und Therapie von Schielerkrankungen, Sehschwächen, Störungen des ein- und beidäugigen Sehens, Augenzittern und Augenbewegungsstörungen umfasst.
Ein Termin in der Sehschule ist sinnvoll bei Patienten mit folgenden Beschwerden (auch bei Erwachsenen):
  • Schielen
  • Doppelbilder
  • Augenmuskellähmungen
  • ein- oder beidseitig reduziertes Sehvermögen
  • augenbedingte Kopffehlhaltungen
  • Augenzittern
  • Kopfschmerzen
  • Lesestörungen
  • Visuelle Wahrnehmungsstörungen, Lernauffälligkeiten
Generell empfehlen wir eine Routine-Vorsorgeuntersuchung aller Kinder im Kleinkindalter in der Sehschule. Bei familiärer Vorbelastung spätestens mit einem Jahr, ansonsten spätestens mit drei Jahren.
Unsere Orthoptistin hat darüber hinaus folgende Zusatzausbildungen:
  • Spezialistin für visuell bedingte Lern-und Entwicklungsverzögerungen, Untersuchung von Kindern mit visueller Wahrnehmungsstörung
  • Beraterin für entspanntes Sehen am PC, Schulung von Mitarbeitern in Unternehmen zum Thema Augengesundheit am Bildschirmarbeitsplatz

Seminare

Augenarzt - Seminare

Augengesundheit am Arbeitsplatz

Zielgruppe:
Mitarbeiter /-innen, die überwiegend am Bildschirm arbeiten

Unser Anliegen:
Gesundes Arbeiten am Bildschirmarbeitsplatz! Dafür bieten wir gemeinsam mit der Orthoptistin und Referentin Frau Claudia Weber Seminare an.

Seminare für die betriebliche Gesundheitsförderung haben folgendes Ziel:

  • Vermeidung bzw. Abbau von Sehstress-Symptomen wie Kopfschmerzen, Augenbrennen, nachlassende Sehkraft
  • Bewusstmachen von Fehverhalten am Bildschirmarbeitsplatz und entsprechende Korrektur
  • Harmonisierung der Sehfunktion, Stärkung der Sehkraft
  • Vitalisierung des gesamten Sehapparates


Unsere Seminare richten sich an alle Mitarbeiter, deren Augen durch überwiegende Bildschirmarbeit überlastet sind, deren Sehkraft nachlässt oder die Augenerkrankungen und Sehprobleme haben oder diese vorbeugen möchten. 
Das Seminar ist für Fehlsichtige und Normalsichtige geeignet.

Welches sind die Seminarinhalte?

  • Vermittlung von Informationen für ergonomisch richtige Körper-und Sehhaltung am Bildschirmarbeitsplatz
  • Optimierung des Zusammenspiels von Körper und Auge
  • Übungen zur Augenentspannung
  • Übungen zur Sehfelderweiterung
  • Übungen zur Akkommodation ( Nah-Fern-Einstellung der Augen ) und Optimierung des beidäugigen Sehens
  • Tipps zum Umgang mit Sehhilfen
  • Ernährungshinweise


Sprechen Sie uns gerne an!